Steile Anstiege, rasante Abfahrten, mörderische Hitze und gigantische Panoramen

Die Craft Bike Transalp powered by SIGMA sprengt wieder den Rahmen
Sieben Tage Transalp im Hochsommer, der seinen Namen Ehre machte, ist ein Erlebnis der Extraklasse. Die 18. Craft Bike Transalp powered by SIGMA mit 611 Kilometern und 19.000 Höhenmeter und wunderschönen MTB Strecken in den Regionen: Sextner Sonnenuhr, Drei Zinnen, Monte Cristallo, Tofana, Sorapis und Antelao, Türme der Cinque Torri, Pelmo, Civetta. Das ließ wieder einmal die Herzen der Radsportler höher schlagen. Mittendrin nicht nur das SIGMA Kaffeeteam Kerstin und Bastian und das Eventteam Claudia, Henner und Holger sondern richtig dabei die beiden SIGMA Teams Thomas und James in der Kategorie der Grand Master und Anja und Markus als Mixed Team. Neben den Pässen hatten diese und die rund 1000 weiteren Starter vor allem die Hitze zu schlagen. Tagelang bis zu 40 Grad im Schatten, da waren auf 2000 Meter und mehr richtig angenehme Temperaturen.
Bike Transalp, so unsere Starter nach der extrem kräftezehrenden Königsetappe von Mittersill nach Sillian über 118 Kilometern und 3500 Höhenmetern, darunter richtig lange Tragepassagen, so dass der letzte Fahrer nach dem Start um 8 Uhr erst nach 20 Uhr ins Ziel kam, ist halt nur was für die ganz Harten. „Das alles gehört nun mal dazu“, so Thomas, „sonst wäre es keine Transalp“. Ein Tag Kindergeburtstag gab es an keinem Tag. Jeder Etappe bot besondere Herausforderungen für Biker, Material und Begleiter. So hat die SIGMA Mitarbeiter gut zu tun, beim Verteilen der Höhenprofil-Aufkleber, die allen einen super Überblick der jeweiligen Etappen gaben. Viele ließen sich die Etappen gleich als GPX-File auf ihre mitgebrachten ROX 10.0 GPS spielen oder nutzten die Gelegenheit einen ROX gleich mal bei diesem harten Rennen zu testen und kamen begeistert wieder zurück. Die Kaufentscheidung war gefallen.

Für diese wunderschönen Panoramen hatten die Fahrer wenig Zeit. Foto. SIGMA

Für diese wunderschönen Panoramen hatten die Fahrer wenig Zeit. Foto. SIGMA

Groß war die Freue am SIGMA Eventmobil am vierten Tag nach der Dolomiten- Etappe von Sillian nach Alleghe als das SIGMA ROX 1 Team, James Rutherford und Thomas Herrmann als zweites Grandmaster Team ins Ziel kam und zugleich damit den 2. Platz in der Gesamtwertung geholt hatte. Am nächsten Tag waren sie unter den schnellen glücklichen, die nicht in das Gewitter mit Starkregen und Hagel gerieten, wegen eines Defekts in der Tageswertung nur den siebten Platz belegten, aber in der Gesamtwertung den 2. Rang behaupteten.
Es ging rasant und anspruchsvoll weiter. Jeder Tag ließ die Teilnehmer an die Grenzen gehen und auch der letzte Tag war kein einfaches Ausrollen. Von den insgesamt 2500 Höhenmetern auf 75 Kilometern galt es allein 1500 am Stück zu bewältigen. Am Ende dieser Etappe wurde schließlich Geschichte geschrieben: Mit ihrem fünften Platz auf der Abschlussetappe haben Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) Centurion Vaude, den ersten Transalp-Titelhattrick der Geschichte sichergestellt. Bis zum Schluss kämpften Karl Platt (GER) und Urs Huber (SUI) vom Team Bulls 1 und verteidigten so ihren zweiten Rang im Gesamtklassement! Herzlichen Glückwunsch. Knapp am dritten Gesamtplatz in der Grandmasterwertung mit nur etwas mehr als eine Minute Rückstand rutschten James Rutherford und Thomas Herrmann vom Team SIGMA ROX 1 auf den hervorragenden vierten Platz. Das SIGMA Mixed Team mit Anja Reinker und Markus Webs kamen auch gesund ins Ziel und belegte Platz 36. Glückwunsch an alle Finisher. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung.

SIGMA SPORT
SIGMA SPORT
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>