Teams, Training

Fit durch die kalte Jahreszeit Teil 1 – So bereitest du dich optimal auf die kommende Triathlon-Saison vor.

Dunkel, kalt und grau. Die kalte Jahreszeit kann einem die Lust auf regelmäßiges Training ganz schnell vermiesen. Wir haben beim SIGMA SPORT Team Viernheim die besten Profi-Tipps gesammelt, mit denen du erfolgreich durch die kalte Jahreszeit kommst. In Teil 1 unseres Blogbeitrags findest du Tipps und Tricks rund ums Schwimm- und Radtraining.

 „Die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht.“ So lautet eine der vielen überlieferten Weisheiten des Sports. Und egal, ob du im kommenden Jahr eine neue Bestzeit aufstellen willst oder einfach nur in Form bleiben möchtest, um weiterhin deinem liebsten Sport nachzugehen: Wer im Winter trainiert, sollte einige Trainingstipps beachten, um möglichst gut und verletzungsfrei durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Dann kannst du im Jahr 2021 voll durchstarten.

Tipps vom Profi

Wer sollte sich besser in Sachen Wintertraining auskennen als Profi- Triathleten, die bereits im Herbst mit der Vorbereitung auf die kommende Saison beginnen? Wir haben das SIGMA SPORT Team Viernheim einen Tag lang im Training begleitet und uns von den Profis einige nützliche Tipps fürs Training abgeschaut.

Das SIGMA SPORT Team Viernheim beim Schwimmtraining

So klappt es mit dem Schwimmtraining

Ursula Trützschler startet in der ersten Triathlon-Bundesliga. Die 23-Jährige ist seit 2018 Teil des SIGMA SPORT Teams Viernheim und weiß, wie wichtig das Wintertraining für eine optimale Saisonvorbereitung ist. „Im Wintertraining ist noch genug Zeit vorhanden, um an den persönlichen Technikdefiziten zu arbeiten. Neben etwas längeren Schwimmprogrammen, welche die Grundausdauer fördern sollen, empfehle ich am Anfang jeder Einheit ein paar Wassergefühlsübungen einzubauen. Dafür eignen sich zum Beispiel einarmige Freistil-Züge, um sowohl Körperspannung, als auch eine optimale Zugphase zu schulen.“

„Mit ein paar Technikübungen zu Beginn kann man nichts falsch machen“, bestätigt ihre Teamkollegin Kathrin Halter und ergänzt: „Für mich ist das Schwimmtraining im Winter aber auch eine Einheit, bei der die ganze Trainingsgruppe zusammenkommt und man danach evtl. noch etwas zusammen essen geht, da man sich sonst ohne Wettkämpfe nicht ganz so oft sieht wie im Sommer. Deshalb empfehle ich gerade fürs Schwimmen, sich einer Trainingsgruppe anzuschließen, um von der Motivation und Erfahrung der anderen profitieren zu können.“

Einen weiteren Tipp hat Mannschaftstrainer Philip Benz parat: „Zum Saisonanfang im Oktober darf man noch etwas experimentieren und kann an Technikfehlern arbeiten. Das kann man durch extreme Übungen aufbrechen oder einschleifen, auch indem man erst mal ein wenig langsamer schwimmt als im Sommer. Ein Trainer kann hier wertvolle Arbeit leisten. Auch ein kurzes Video hilft manchmal sehr viel. Das Schwimmen in anderen Schwimmstilen fördert die Koordination und sorgt für ein besseres Wassergefühl. Oder möchte ich doch endlich mal die Rollwende lernen? Jetzt ist die richtige Zeit dazu!“

Kathrin beim Radtraining

Tipps fürs Radtraining

Ursula ist im Spätjahr oft auf ihrem Mountainbike unterwegs. „Auf dem Rad entdecke ich in den kälteren Monaten sehr gerne neue Trails auf dem Mountainbike. Das bringt nicht nur Abwechslung zum Training auf der Straße, sondern fördert eine bessere Radbeherrschung. Gerade anspruchsvolle Bergaufpassagen mit hoher Trittfrequenz helfen mir später im Jahr, auch bei hohen Pulswerten noch kontrolliert und effektiv auf dem Rad zu sitzen.

Kathrin trainiert zudem auf der Rolle: „Im Winter gibt es bei mir auf dem Rad nur die zwei Extreme: auf dem MTB draußen in der Kälte oder auf der Rolle schwitzen. Das MTB hilft technisch fitter zu werden und ich lade gerne neue Routen auf meinen SIGMA ROX 12.0 , um neue Orte zu erkunden. Drinnen auf der Rolle Rennen zu fahren, macht einfach nur Spaß und ist verdammt anstrengend. Aber auch Intervalle auf dem Rollentrainer können sehr effektiv gestaltet werden, da Wattwerte und Trittfrequenz vorher eingestellt werden können.

 „Mountainbike-Training ist eine tolle technische Grundlage für das Rennradtraining im Sommer“, bestätigt Mannschaftstrainer Philipp Benz. „Auf dem Mountainbike lernt man eine sehr gute Radkontrolle. Außerdem ist es eine tolle Abwechselung zum Rennradfahren.“

Safety first, die BLAZE Rückleuchte ist beim Training immer am Rad.

In Teil 2 unserer Trainingstipps geht es um das Lauftraining im Winter und Stabilisationsübungen als Ergänzungstraining.  Ihr findet ihn hier auf diesem Blog ab 28.10.2020

  • Ursula Trützschler im Porträt
  • Alter: 23 Jahre
  • Verein: TSV Amicita Viernheim und SV Nekar Heidelberg
  • Größter Erfolg: 6. Platz 1. Triathlon Bundesliga 2018 (Kraichgau)
  • Mein sportliches Ziel: Konstante top 10 Platzierungen in der Bundesliga und internationalen Starts
  • Lieblingsdisziplin: Laufen
  • Hobbys: Kaffee trinken und Kuchen essen 😉

  • Kathrin Halter im Porträt
  • Alter: 23 Jahre
  • Verein: TSV Amicita Viernheim (erster Start Buli 2016) und SV Nekar Heidelberg
  • Größter Erfolg: 4.Platz Heidelbergman 2019; 6.Platz Zwift-Bundesliga Rennen 2020
  • Mein sportliches Ziel: Top 3 Platzierung im Rhein-Neckar-Cup und erste Mitteldistanz 2021
  • Lieblingsdisziplin: Radfahren
  • Hobbys: Kaffee trinken und Kuchen essen, am liebsten mit Ursula 🙂
  • Mein Tipp für euch: Am besten mit dem Laufpartner sich schon zum Kuchen nach dem Lauf verabreden, dann kann man den Lauf nicht absagen ohne auch auf den Kuchen verzichten zu müssen.