Teams

Verspäteter Saisonstart und Team-Zusammenhalt – Christian Koch berichtet

April 2021, die Welt steht weiter kopf, doch für das Team Lotto Kern-Haus könnte dieser Monat kaum erfolgreicher sein. Die viertägige Rhodos-Rundfahrt war vor allem für Christian Koch ein voller Erfolg. Wir haben mit Christian Koch über seine Vorbereitung im Winter und seine Erwartungen diesen Sommer gesprochen. Die schlechte Nachricht vorneweg: Die nächsten Lottozahlen hat uns Christian Koch leider nicht verraten.

Auch ein verspäteter Saisonstart war kein Problem für Christian Koch.

Was uns Christian Koch aber verraten hat, war, dass die Saisonvorbereitungen ganz anders als sonst waren. Nicht nur Corona erschwerte dem 24-Jährigen den Einstieg in die Saison. „Die Vorbereitungen diesen Winter waren schwieriger als im Letzten. Wetter- und studiumsbedingt konnte ich nicht die gleichen Umfänge wie letztes Jahr fahren.“

Verspäteter Saisonstart

Letztlich sind Koch und sein Team einen Monat später als 2020, in die Saison gestartet. Sein Trainer Robert Pawlowsky und sein Team haben ihm trotzdem eine bestmögliche Vorbereitung ermöglicht. Zunächst absolvierte er über mehrere Wochen ein simuliertes Höhentraining. Unmittelbar vor der Reise nach Griechenland ging es ins Teamtrainingslager am Gardasee, wo unter optimalen Bedingungen trainiert werden konnte.

Verlässlicher Begleiter

Während seiner Trainingsvorbereitung verlässt sich Christian Koch auf den SIGMA Bikecomputer ROX 12.0. Mit seinen über 150 Funktionen ist der ROX 12.0 perfekt ausgestattet. Neben den typischen Werten, die von einem Bikecomputer erwartet werden und über GPS gemessen werden, gibt es viele Optionen, seine Leistungsdaten wie Watt- und Pulswerte auszulesen.

Er hilft mir bei der Trainingssteuerung, da ich mein Training optimal aufzeichnen kann. Zudem habe ich einen guten Überblick über meine Daten während des Trainings.

Christian Koch

Top vorbereitet, ging es dann also nach Griechenland. Mit im Gepäck hatte Koch große Erwartungen. Wie er uns berichtete, hatte er gehofft, dass er und sein Team an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen können. „Rhodos war für das Team immer ein guter Einstieg in die Saison.“ Und Christian Koch sollte recht behalten, er gewann nämlich direkt die erste Etappe. Das war aber noch längst nicht alles. Einen Tag vor der Schlussetappe entschied Koch die 150 Kilometer lange Etappe im Sprint für sich und übernahm mit seinem zweiten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung.

Christian Koch übernahm mit seinem zweiten Saisonsieg die Führung in der Gesamtwertung.

Bei beiden Etappensiegen hat das Team einen unglaublichen Job gemacht und mich in eine optimale Ausgangssituation gebracht. Das Vertrauen, was mir meine Teamkollegen damit gegeben haben, hat mich dann im Sprint extra motiviert.

Christian Koch

Starker Team-Zusammenhalt macht sich bezahlt

Da die Konstellation fast die Gleiche wie letztes Jahr war, hat das Team auf Anhieb harmoniert. Als Neulinge waren Luca Dreßler und Piere-Pascal Keup dabei, die sich schnell ins Team eingegliedert und ihre Aufgaben bestmöglich erfüllt haben. „Das Team hat einen großen Zusammenhalt bewiesen und wir sind getreu unserem Teammotto 53×11 Musketiere ‚einer für alle und alle für einen!‘ gefahren.“

Hier geht es zum Artikel vom Team Lotto Kern-Haus.

Zusammenhalt wird bei Team Lotto Kern-Haus großgeschrieben, ganz getreu dem Teammotto: 53×11 Musketiere.

Nach der Siegerehrung ging es erst mal in den Hotelpool für Christian Koch und seinen Teamchef Florian Monreal. Empfehlen konnte Koch den nassen Ausflug allerdings nicht – der Pool war noch ziemlich kalt und auch sehr salzig. Dann wurde aber natürlich noch auf den erfolgreichen Einstieg beim gemeinsamen Abendessen angestoßen. Der starke Zusammenhalt des Teams Lotto Kern-Haus zeigt sich auch abseits vom Rad. Einer der besten und lustigsten Momente war wohl, als das Team gemeinsam die neue Amazon Prime Serie Last One Laughing geschaut hat, erinnert sich Koch.

Als Nächstes steht für Christian Koch die Bundesliga auf dem Programm. „Erst fahren wir zwei Rennen der österreichischen Bundesliga und dann der Auftakt der deutschen Bundesliga im Erzgebirge.“

Wir wünschen viel Glück und hoffen, dass der nächste Hotelpool ein bisschen wärmer ist!